Geheimesoterik!

Uncategorized / 14. Mai 2009

Jetzt ist es passiert! Nachdem ich mich ausreichend lange bei Amazon nach allen möglichen unsinnigen Büchern zu den Themen Welteis, Flugscheiben, Hanebu-Antrieb, Vril, Bermuda-Dreieck, Gralssuche, und anderen schwer wissenschaftlichen Interessensgebieten umgesehen habe, flattert mir heute die erste Empfehlungsmail von Amazon ins Haus: Esoterische Bücher portofrei für Sie, Herr Mag.!

Natürlich ist beim Empfohlenen rein gar nichts zu den obigen Themen dabei, sondern nur Bücher zu Engeln, Leben nach dem Tod, spirituelle Energie, der übliche Schmonses halt. Werke zu Geistererscheinungen hätte ich mir ja noch gefallen lassen. Oder geheime Voodoo-Rituale: Wie kann ich mit einfachen Haushaltsgeräten fiese Exfreundinnen piesacken? Wie überrede ich meinen Chef zu drastischen Gehaltserhöhungen? Wie rege ich den Geldfluß von Filmförderungseinrichtungen in Richtung meines Kontos an? Statt dessen nur diese gänzlich unspannenden So-können-Sie-sich-ihr-Leben-schönreden-Reihen.

Naja, hätte ja schlimmer kommen können. Amazon glaubt nun halt, ich sei in meiner Beschäftigung mit superschrägen angeblichen Phänomenen und unglaublichem „Geheimwissen“ zum Esoteriker mutiert. Immer noch besser, als wenn man sich Bücher zu den Drittes-Reich-Flugscheiben ansieht und dann plötzlich Post von freundlich gesonnenen Neo-Thule-Gesellschaften kriegt. Da gibt’s ja auf eBay sehr, ähem, interessante Verkäufer, wo man davon ausgehen könnte, daß man nach dem Kauf auch kontinuierlich mit, räusper, Infomaterial versorgt wird. Aber hey, die Beschäftigung mit Geheimwissen kann ja auch nicht ganz ungefährlich sein!

—————–
4 8 15 16 23 42






Christian Genzel
Christian Genzel
Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr, und den 2017 für den Shocking Short Award nominierten CINEMA DELL' OSCURITÀ. Derzeit arbeitet er an einer Dokumentation über den Filmemacher Howard Ziehm. Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für Film & TV Kamera, Celluloid, GMX, den All-Music Guide, 35 Millimeter, Neon Zombie und Salzburger Nachrichten. Er hält Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".





You might also like



1 Comment

on 14. May 2009

Amazon und seine Suchverknüpfungen sind ja generell so ein Kapitel für sich. Nicht nur die Empfehlungen aufgrund dessen was man sich angeschaut hat, sondern auch die Verknüpfungen mit dem, was andere Kunden zu einem bestimmten Artikel gekauft haben oder so manches Suchergebnis sind ja haaresträubend. Da freue ich mich doch immer, wenn ich solche Newsletter abbestellen kann und bei der Suche bereits den exakten Titel kenne.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.