Orlando, you and shampoo are not friends.

Uncategorized / 9. Mai 2005

„Ich mag Orlando Bloom ja überhaupt nicht,“ ließ mich Elli, ihres Zeichens Debutante bei unserer Theatergruppe, heute im Vertrauen wissen. „Der ist immer schmutzig.“ Ach so? „Mal ehrlich, kennst du irgendeinen Film mit ihm, wo er nicht schmutzig ist?“ Mal ehrlich, ich habe die ganzen Bloom-Filme ja nicht gesehen, sieht man mal von meinem liebgewonnenen KINGDOM OF HEAVEN ab, aber ich bin ja auch eher altmodisch: Das Ausmaß von Schmutz ist für mich nicht das primär entscheidende Kriterium für ein Urteil über einen Schauspieler. Ich werde aber in Zukunft darauf achten und denke, daß zumindest in dieser Hinsicht der saubere Freddie Prinze Jr. oscarverdächtig erscheint. Orlando wird einstweilen zum Couponschneiden abkommandiert.

—————
4 8 15 16 23 42






Christian Genzel
Christian Genzel
Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr, und den 2017 für den Shocking Short Award nominierten CINEMA DELL' OSCURITÀ. Derzeit arbeitet er an einer Dokumentation über den Filmemacher Howard Ziehm. Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für Film & TV Kamera, Celluloid, GMX, den All-Music Guide, 35 Millimeter, Neon Zombie und Salzburger Nachrichten. Er hält Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".





7 Comments

on 10. May 2005

Reden wir von dem Orlando Bloom der immer engelsgleich sauber in Herr der Ringe in der Gegend rumturnt? Jessas, der kann da ohne weiteres mal 36 Orks töten und sein Gesicht sieht immer noch Clearasilgereingt frisch aus. Warscheinlich wünscht die Frau bei euch den Kerl einfach nur schmutzig und dreckig um ihn dann ausschimpfen und ablecken zu können. Aber naja 🙂

Achja und Kingdom Of Heaven ist wirklich himmlisch. Wahnsinnsfilmchen.

on 10. May 2005

Wohl, wohl, du sprichst wahres. Ich persönlich mag ja the mars volta überhaupt nicht, weil der Typ schwarze Schuhbänder hat.

on 10. May 2005

Bei Trio war ja auch immer doof, daß die zu dritt waren. Freut mich, Herrn Sobocop nun in der Blogger-Runde begrüßen zu dürfen!

on 10. May 2005

Frauen lassen sich auch stundenlang über Mystery oder SF Serien aus, um sich dann ER, CSI oder SatC anzusehen, die wo ja so realistische Geschichten erzählen. Actionfilme sind viel zu brutal, während in ER oder CSI ja keine Härte vorkommt. Technische Geräte sind viel zu kompliziert, während ein Handy, das mehr Funktionen als ein Computer hat, kein Problem darstellt.
Manche Diskussionen mit manchen Frauen (und da gehören die über Filme und Fernsehserien dazu) machen einfach sehr wenig Sinn, weil die Wahrnehmungswelten zu unterschiedlich sind. Ein Außerirdischer ist prinzipiell völlig absurd, während Samantha in SatC ja direkt aus dem Leben gegriffen ist. Ich habe schon des öfteren mit einer Eselsgeduld versucht, diese logischen Brüche so mancher Frau klar zu machen, aber da hat man keine Chance. Und wenn sie argumentativ nicht mehr weiterkönnen, dann hört man: „Ich sehe es mir aber trotzdem nicht an, weil es doof ist.“ Ergo mein Rat: Keine Energie in Grundsatzdebatten mit Frauen verschwenden.

on 11. May 2005

Das passiert umgekehrt aber auch: Den meisten Leuten, die INDEPENDENCE DAY ganz toll fanden, war ja THE DAY AFTER TOMORROW dann viel zu unrealistisch.

on 11. May 2005

Genau. Aber da hat der Hr. Resch eine total plausible Erklärung dafür. Er sagt, wenn ihm ein film sagt, er spielt in einer Welt in der es Aliens gibt, akzeptiert er das und dann macht das auch nix das es unrealistisch ist, weil es ja nicht in unserer Welt spielt. Wenn aber ein Film sagt, er spielt in unserer Welt und dann friert die halbe erde in 3 Tagen zu, dann ist das für ihn unrealistisch.

on 12. May 2005

Hr. Resch muss ein Genie sein. Während die Belagerungsszenen in Lord of the Rings sehr natürlich wirkten, waren sie in Kingdom of Heaven wieder eher unrealistisch, weil ein Trebuchet eben keine Kanone ist.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.