Noch ’ne CD

Uncategorized / 28. Oktober 2005

Zum momentanen, augenblicklichen und gegenwärtigen Zeitpunkt stelle ich fest, daß meine Stealth-Kritik schon online ist. Hier lesen.

—————–
4 8 15 16 23 42






Christian Genzel
Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr, und den 2017 für den Shocking Short Award nominierten CINEMA DELL' OSCURITÀ. Derzeit arbeitet er an einer Dokumentation über den Filmemacher Howard Ziehm. Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für Film & TV Kamera, Celluloid, GMX, den All-Music Guide, 35 Millimeter, Neon Zombie und Salzburger Nachrichten. Er hält Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".





You might also like



1 Comment

on 28. October 2005

Esquire Magazine hat Jessica Biel gerade zur waxiest woman alive gekürt und im knappen Lederbikini auf die Titelseite der Novemberausgabe geklatscht. Du willst doch nicht behaupten wollen, dass sich fünf Milliarden Leser irren können. Nicht nur hormongeplagte Teenager, sondern JEDER, von Alice Schwarzer bis Kofi Anan, ist restlos begeistert. Schwarzer über STEALTH: „Eine Sternstunde des amerikanischen Films. Endlich ein Regisseur, der Frauen wirklich versteht.“ Also.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.