Der Meister spricht!

Uncategorized / 14. September 2005

Ich hatte mir ja fest vorgenommen, mal ein paar Tage nichts über Zimmermann und den Selbstfilm-Boom zu posten, aber was hilft’s – wenn ich was mache, mache ich es gründlich und geradezu obsessiv. Und der Zimmermann im Haus erspart ja bekanntlich die Axt im Kopf! Wenn also der Selbstfilm-Guru von neuen Projekten erzählt, kann ich das nicht einfach ignorieren.

Vorerst darf ich noch ankündigen, daß die Danger Brothers (die mit Jörg den bislang unveröffentlichten Film DR. DOC gedreht haben) die Domain www.selbstfilme.de haben registrieren lassen, auf der sicherlich in der nächsten Zeit eine Art HQ des noch jungen Genres entstehen wird. Als Ehrerbietung an den Meister gibt es auch gleich ein passendes Artefakt:

Kommen wir aber nun zum Treatment des neuen Epos, das Jörg jetzt angehen will! Es handelt sich, wie Eingeweihte schon wissen, um den hier schon angesprochenen ZWILLINGE ODER DIE VERWECHSLUNG IM BÜDCHEN. Dazu läßt uns der Meister folgendes wissen:

Hallo, die Filmstube Köln plant ein Filmprojekt, und Du kannst von Anfang an dabei sein. Es handelt sich um eine Sitcom oder auch um eine Comedy.

Hier kommt erst mal die Exposé, damit Ihr wisst, um was es geht:
Kurz nach 05:30 Uhr ist der Büdchenbesitzer im Büdchen und wartet auf die neue Lieferung der aktuellen Zeitungen. Doch dann kommt der Lieferwagen an das Büdchen, doch die Lieferung für das Männermagazin ist diesmal nicht dabei, da der Spediteur in einen Stau stecken geblieben ist.
Danach sortiert der Büdchenbesitzer Jörg die Zeitungen ins Regal.
Als das Büdchen öffnet, will natürlich Felix das neue Männermagazin kaufen, welches erst später kommt. Zuhause bei Felix frühstückt Felix mit Linda, schmieden Urlaubspläne.
Da aber an diesen Tag ein Feiertag ist, planen Felix und Linda, Grillen zu gehen.
Gegen 09:15 Uhr bringt der Lieferant die zweite Lieferung, diesmal ist das Männermagazin dabei.
Gegen 10:30 Uhr kommt Fabian, Zwillingsbruder von Felix ans Büdchen, der Büdchenverkäufer verkauft fälschlich an Fabian das Männermagazin für Felix.
Fabian macht sich auf den Weg zu seinen Zwillingsbruder Felix, Linda sieht die Zeitung, Fabian will alles aufklären. Felix kommt in das Wohnzimmer, Felix will sich rechtfertigen, es kommt zu einen Streit zwischen Linda und Felix, der mit den Rausschmiss von Felix endet.
Felix und Fabian ziehen erst mal zum Büdchen, dann sieht der Büdchenbesitzer Jörg doppelt.
Danach ziehen Fabian und Felix an das Rheinufer und beratschlagen, was zu machen ist.
Gegen 14:00 Uhr kommt Fabian bei seiner Schwägerin vorbei, da ist Linda am Ausräumen der Wohnung beschäftigt und hat weitere Männermagazine gefunden.
Fabian ruft einen Mietwagen/Taxi, fährt mit den Sachen von Felix wieder zu Felix am Rheinufer. Danach lassen Felix und Fabian den Tag ausklingen.
Am Abend fährt Fabian nach Hause, während Felix noch mal am Imbiss vorbeigeht, dann noch an der Tankstelle, etwas zu Essen und Trinken kaufen.
Am Abend kommt Felix wieder an das Rheinufer, baut sein Zelt auf, legt sich hin.

Die neuesten Infos zu diesen Projekt sind HIER zu finden! Gesucht wird noch eigentlich alles, also meldet Euch reichlich.
Jörg

Hmm, ob ich mich als „Obdachloser Punk #2“ bewerben soll? Leider werden keine Fahrtkosten übernommen …

—————–
4 8 15 16 23 42






Christian Genzel
Christian Genzel
Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr, und den 2017 für den Shocking Short Award nominierten CINEMA DELL' OSCURITÀ. Derzeit arbeitet er an einer Dokumentation über den Filmemacher Howard Ziehm. Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für Film & TV Kamera, Celluloid, GMX, den All-Music Guide, 35 Millimeter, Neon Zombie und Salzburger Nachrichten. Er hält Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".





You might also like



1 Comment

on 14. September 2005

Bei der ungewohnt großen Zahl an Rollen und Drehorten wird einem beim ersten Durchlesen fast schwindelig. Wer kauft nun wessen Männermagazin und zieht damit ins Zelt? Wie kann man fälschlich eine Zeitschrift kaufen? Warum beendet Linda ihre jahrelange Ehe mit Felix wegen einer Playboyausgabe? Warum lässt Fabian Felix nicht bei sich wohnen? Wo hat dieser das Zelt her? Passt sein ganzes Hab und Gut in dieses Ding rein?
Ich kann schon gar nicht mehr erwarten den Film zu sehen und alle Fragen beantwortet zu kriegen. Was werden Lindas letzte Worte an ihren Genahl sein? „Also dann, tschüss“?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.