[Musik / Spotlight] Urge Overkill: The Break (1995)

Uncategorized / 8. Februar 2013



Zeit für ein bißchen Urge Overkill – eine meiner liebsten Alternative-Rock-Bands, die hauptsächlich durch ihr Neil-Diamond-Cover „Girl, You’ll Be a Woman Soon“ bekannt wurde (aber auch erst, nachdem der Song in PULP FICTION verwendet wurde) und in den Neunzigern mal einen kurzen Moment populär genug war, daß sie als Headliner mit Nirvana als Supportband gespielt hat. „The Break“ stammt von ihrem besten Album EXIT THE DRAGON, das 1995 zunächst mal das Ende bedeutete – kurz darauf löste sich die Gruppe auf (mittlerweile gab’s aber auch schon wieder eine Reunion). Das ist aber sicherlich nicht gemeint, wenn King Roeser mit seiner heiseren, windschiefen Stimme krächzt: „I need a break“. Worum genau es hier geht, bleibt unklar – eigentlich wird nur ein Gefühl der Isolation eingefangen, ein Gefühl des unvermeidlichen Auseinanderfallens: „It’s a place with no way in it / It’s a road to no way out / I’m asleep when I’m awake / I can’t get a break“. Und dazu gibt’s diesen wundervoll fahrigen Gitarrensound, diese Mischung aus Beiläufigkeit und zwingender Rhythmik, und die Balance zwischen Rock und Wehmut, die das ganze DRAGON-Album auszeichnet. Großartig.

——————
4 8 15 16 23 42






Christian Genzel
Christian Genzel
Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr, und den 2017 für den Shocking Short Award nominierten CINEMA DELL' OSCURITÀ. Derzeit arbeitet er an einer Dokumentation über den Filmemacher Howard Ziehm. Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für Film & TV Kamera, Celluloid, GMX, den All-Music Guide, 35 Millimeter, Neon Zombie und Salzburger Nachrichten. Er hält Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".





You might also like



2 Comments

on 8. February 2013

Genau! Großartig das!

on 9. February 2013

Geniales Lied 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.