Wo kriege ich Tickets?

Uncategorized / 8. September 2005

Wir haben schon so lange nichts mehr von dem geplanten POLICE ACADEMY 8 gehört, daß wir alle geglaubt haben, es sei hoffnungslos. Not so! Paul Maslansky, großer Produzent der noch größeren Serie, hat sich jetzt an die Medien gewandt: Es braucht noch ein bißchen Zeit, aber es kommt. Wieder mit dabei: Steve Guttenberg! Bubba Smith! Leslie Easterbrook! Und natürlich: Michael Winslow! Und – das scheint in letzter Zeit Mode zu werden – eine Reihe jüngerer Agen… äh, Polizisten, die dann die Serie in Teil 9 und so weiter weitertragen werden. Am Drehbuch werkelt übrigens Tim Kazurinsky, der in den Folgen 2-4 den Milchtoast Sweetchuck gespielt hat. Ich baue jedenfalls schon Mal die Zelte an der Kinokasse auf, um mir einen sicheren Platz bei der Premiere reservieren zu können.

—————–
4 8 15 16 23 42






Christian Genzel
Christian Genzel
Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr, und den 2017 für den Shocking Short Award nominierten CINEMA DELL' OSCURITÀ. Derzeit arbeitet er an einer Dokumentation über den Filmemacher Howard Ziehm. Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für Film & TV Kamera, Celluloid, GMX, den All-Music Guide, 35 Millimeter, Neon Zombie und Salzburger Nachrichten. Er hält Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".





4 Comments

on 8. September 2005

Nachdem ich den letzten Police Academy Film vor genau 43 Jahren gesehen habe, könnten wir die unerträgliche Wartezeit mit einer breit angelegten Retrospektive versüßen. Hat jemand die Special Collector’s Edition zu Hause? In diesem Fall sehen wir uns dann nämlich zusätzlich alle Features an und lauschen den inspirierten Audiokommentaren. Wenn noch andere Sprachen drauf sind, habe ich auch nichts gegen Suaheli oder Wolof.

on 8. September 2005

Fast hätte ich es vergessen: Der Soundtrack zum Blog ist ziemlich cool! Hast du ihn tatsächlich im Internet gefunden?

on 8. September 2005

und vorallem wie geht das mit der musik???????

on 8. September 2005

Schahaha, lieber Obi-Wahn, da lade ich dich gerne einmal ein zur Retroperiskop … Retroskopi … Reproskipti … ach, zum Wiederanschauen halt. Ich habe ja die Box mit allen 7 Teilen (leider hat nur Nummero Uno einen Audiokommentar: „Hi, my name is Michael Winslow and I need a job right now“).



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.