Lichtspielplatz #50: TWISTER – Eine realistische Monsterjagd (Gast: Regisseur Jan de Bont)

Aktuell / Aktuell Podcast / Lichtspielplatz / Podcast / 18. September 2021

Es ist das wohl schönste Schlechtwetterabenteuer der Filmgeschichte: In Jan de Bonts TWISTER verfolgt eine Gruppe von Sturmjägern Tornados quer durch den Mittleren Westen. In der aktuellen Podcast-Folge reden wir darüber, warum es sich dabei gar nicht so sehr um einen Katastrophenfilm handelt, sondern eher um ein Monster Movie, sprechen über die sorgfältige Zeichnung der Charaktere und darüber, wie de Bont sein Spektakel realistisch inszeniert und erdet.

Als Gast ist Jan de Bont höchstselbst dabei, der unter anderem erzählt, wie er echten Hagel für die Schauspieler produziert hat, warum er Mähdrescher vom Himmel fallen ließ und warum Frauen die besseren Schauspieler und Kollegen sind. Das Gespräch mit de Bont fand in Zusammenhang mit einer Interview-Featurette statt, die ich für das Label Turbine produziert habe: Auf deren schicker neuer Mediabook-Edition des Films, die mit neuer Dolby-Atmos-/Auro3D-Mischung daherkommt, findet sich unser 19-minütige Video STORM CHASERS: JAN DE BONT ON TWISTER. Mehr über die Edition erfahrt ihr bei Turbine.

Wie gehabt kann das gesamte Interview in unserem Schwesternpodcast Talking Pictures nachgehört werden.

Und weil es sich dabei um unsere 50. Folge handelt, gibt es zum Jubiläum auch ein Gewinnspiel: Drei Exemplare des schmucken Mediabooks von TWISTER gibt es zu gewinnen! Was ihr dafür machen müsst, erfahrt ihr im Podcast.

Viel Spaß!

Das mp3 kann HIER heruntergeladen werden.

Musik: Dominik Nießl (Theaterkonsole)

Photos: Christian Genzel

Lichtspielplatz abonnieren:
iTunesSpotifyRSS

Lichtspielplatz auf Social Media:






Christian Genzel
Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr, und den 2017 für den Shocking Short Award nominierten CINEMA DELL' OSCURITÀ. Derzeit arbeitet er an einer Dokumentation über den Filmemacher Howard Ziehm. Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für Film & TV Kamera, Celluloid, GMX, den All-Music Guide, 35 Millimeter, Neon Zombie und Salzburger Nachrichten. Er hält Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".





You might also like