Ein mondän ausgestattetes Büro eines Filmproduzenten, irgendwo in Hollywood. Der Produzent sitzt hinter einem eindrucksvollen Designerschreibtisch. Davor ist im Halbkreis sein Stab zur Besprechung aufgereiht.

PRODUZENT: Ich habe heute morgen in das DVD-Regal meiner Tochter gesehen und festgestellt, daß wir schon seit 2009 kein Sequel zu GIRLS UNITED mehr produziert haben. Warum?

TREND-CONSULTANT: Die Kids von heute finden Cheerleading halt einen Megafail. 2011, ja, da war das noch kraß, aber heute doch nicht mehr.

REGISSEUR: Es gab doch letztes Jahr eine sehr erfolgreiche Musical-Version davon, oder nicht?

TREND-CONSULTANT: Sag ich ja.

PRODUZENT: Musical, das ist eine andere Abteilung, wir machen hier Filme. Also: Was können wir tun?

TREND-CONSULTANT: Musik. Musik, Musik, Musik.

PRODUZENT: Das gefällt mir. Wie dieser Film auf der Highschool ... eine sehr gute Produktion.

TREND-CONSULTANT: HIGH SCHOOL MUSICAL ... GLEE ... STEP UP ... Musik ist in.

PRODUZENT: Und mein Sohnemann läuft mittlerweile auch herum mit einer Frisur wie dieser Justin Waschbär.

REGISSEUR: Bieber.


PRODUZENT: Also, folgende Idee: Verschiedene Musikgruppen müssen beim Wettbewerb antreten. (zum Autor) Wie würden Sie die Geschichte aufziehen?

AUTOR: Jung. Sexy.

PRODUZENT: Fantastisch, fantastisch! Aber eine Liebesgeschichte muß auch rein.

AUTOR: Hauptfigur: Junges Mädchen ...

PRODUZENT: ... Zielgruppe, ja, sehr schön ...

AUTOR: ... macht bei Musikgruppe mit und verliebt sich in einen Jungen von einer anderen Musikgruppe.

REGISSEUR: Gab's da nicht schon ...

PRODUZENT: Papperlapapp! Ich finde das sehr gut. Wir brauchen aber noch ein bißchen Drama.

AUTOR: Na, dann gibt's halt eine Regel in der einen Gruppe, daß man sich nicht in jemanden von der anderen Gruppe verlieben darf.

PRODUZENT: Herrlich! Da bleibt im Kinosaal kein Höschen trocken.


REGISSEUR: Welche Art Musik soll's denn eigentlich sein?

TREND-CONSULTANT: Keine Frage. A cappella.

PRODUZENT: Also, ich hab' meiner Tochter letztens ein paar schöne Barbershop-Songs vorgespielt, aber die mochte das gar nicht.

TREND-CONSULTANT: Na, mit Verlaub, da ist Ihre Tochter halt noch nicht im Jahr 2012 angekommen! Also: Hitsongs der letzten Zeit in A-cappella-Versionen.

PRODUZENT: Hmm ...

TREND-CONSULTANT: Und dazu dann quer über den restlichen Film noch mehr Hitsongs, aber diesmal mit richtiger Musik. Nicki Minaj und so. Und Dubstep.

AUTOR: Die Hauptfigur könnte ja nebenher eine DJane sein und bei einer College-Radiostation arbeiten.

PRODUZENT: Ja! Ja, das wäre auch meine Idee gewesen. Wen besetzen wir denn?

REGISSEUR: Man könnte das mit echten Highschool-Schülern machen, so ein bißchen Cinema Vérité ...

PRODUZENT: Also, bitte!


TREND-CONSULTANT: Wenn wir die Hauptrolle mit so einem TWILIGHT-Girl besetzen ...

PRODUZENT: Großartig! Meine Kinder lieben TWILIGHT. Also gut, machen wir Nägel mit Köpfen: Wir inszenieren den Film für ... (er kritzelt ein paar Zahlen auf einen Zettel) ... $28 Millionen und haben einen sicheren Hit an der Hand.

REGISSEUR: Alles schön und gut, aber ... wollen wir uns nicht noch vorher eine etwas originellere Geschichte ausdenken?

PRODUZENT: Ich sag Ihnen was: Teenager sind in jeder Generation gleich alt.

REGISSEUR: Ähm?

AUTOR: Na, was für dich aufgewärmt ist, ist für die jungen Leute brandneu.

TREND-CONSULTANT: Und dann die krasse Musik!

REGISSEUR: Darf ich dann wenigstens eine Anspielung auf meinen liebsten Teeniefilm einbauen, den BREAKFAST CLUB?

PRODUZENT: Mmmmh. Naja, machen Sie's halt so, daß es erklärt wird, worum's da eigentlich geht.

TREND-CONSULTANT: Hmm ... eigentlich eine gute Gelegenheit, um "Don't You Forget About Me" in der A-cappella-Version auf den Soundtrack zu packen ...

PRODUZENT: Und jetzt fragen wir noch unseren Lieblingskritiker, den Herrn Genzel, was er von all dem hält.

GENZEL: Och ... nett. Ganz witzig, ganz unterhaltsam, nette Musik. Die Anna Kendrick wird den Film schon charmant tragen. Passen Sie halt auf, daß der Streifen nicht zu lange braucht, um zum Ende zu kommen. Und erwarten Sie bitte keine ausführliche Rezension von mir.




Pitch Perfect (USA 2012)
Regie: Jason Moore
Buch: Kay Cannon
Musik: Christophe Beck, Mark Kilian
Darsteller: Anna Kendrick, Skylar Astin, Ben Platt, Brittany Snow, Anna Camp, Rebel Wilson, Alexis Knapp, Ester Dean, Hana Mae Lee, Adam DeVine, Elizabeth Banks, John Benjamin Hickey

------------------
4 8 15 16 23 42
Share To:

Christian Genzel

Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr. Derzeit entwickelt er seinen zweiten Spielfilm BROT UND SPIELE, eine Komödie mit Thomas Limpinsel, Götz Otto und Steffen Wink über alte Kindsköpfe und noch ältere Computerspiele.

Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für GMX und den All-Music Guide. Außerdem hält er Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".

Post A Comment:

2 comments so far,Add yours