Mit Dank an Schwarz: Auch ich gehöre jetzt zu den Eingeweihten, die über die Bielefeld-Verschwörung Bescheid wissen. Die von uns stets in Ostwestfalen vermutete Stadt existiert nämlich gar nicht. Ein wenig Internet-Recherche hat da erstaunliche Fakten ans Licht gebracht: Eine Gruppe, die schlicht SIE genannt wird, orchestriert von einer bislang unbekannten Zentrale aus eine weltweite Täuschung, mit der Menschen vorgegaukelt wird, es gebe die Stadt tatsächlich. Per Gehirnwäsche wird ausgewählten Opfern suggeriert, sie seien schon einmal dort gewesen. Es gibt Autobahnabfahrten, die ins Leere führen, gefälschte Kennzeichen, eine eigens eingerichtete Fußballmannschaft, und sogar eine offizielle Webseite, auf der schlecht gerenderte Photos die Existenz der Stadt beweisen sollen. Derzeit sucht beispielsweise eine Scheinfirma per Anzeige auf Crew United Schauspieler für einen angeblichen Film, der in Bielefeld gedreht werden soll.

Der Kieler Informatikstudent Achim Held stieß 1994 als Erster auf die Täuschung und veröffentlichte sogleich eine Schrift im Internet. Seitdem schalten SIE immer wieder Webseiten ab, die Informationen zur Täuschung beinhalten, aber zum Glück sind IHNEN die aufrechten Hacker dieser Welt stets einen Schritt voraus. Wer die gefälschte Stadtseite genauer untersucht, wird auf Ungereimtheiten stoßen, die auf dieser Aufklärungsseite erklärt werden. Praktischerweise kann man auch gleich T-Shirts ordern, mittels denen die Restbevölkerung aufgeweckt werden soll. Falls man den subtileren Weg der Informationsverbreitung bevorzugt, offeriert der Shop auch entsprechende Boxershorts, die beispielsweise einem Abend des harmlosen Kuschelns auf dem Sofa mit Freund oder Freundin einen gewaltigen Aufklärungsschock hinzufügen.

Warum nun inszeniert diese Gruppe besagte Verschwörung? Während sich die Experten hier noch nicht sicher sind, gibt diese Webseite einige Hinweise. Es handelt sich möglicherweise um eine Gruppe um den Sternenbruder und Weltenlehrer Ashtar Sheran, die an der Stelle, wo Bielefeld liegen soll, heimlich ihre Landung vorbereiten. Möglicherweise hält aber auch die CIA an besagter Stelle den mutmaßlich beseitigten John F. Kennedy versteckt, damit er der Öffentlichkeit nichts von der inszenierter Mondlandung erzählen kann.

Geht auch ihr in die Welt hinaus und klärt eure Umgebung über die Bielefeld-Lüge auf. Wundert euch nicht, wenn diese Nachricht durch Intervention seitens IHNEN gelöscht werden sollte - die Wahrheit kann und wird nicht länger versteckt bleiben. Im Zweifelsfalle könnt ihr immer unseren Guru Jörg Schieb konsultieren, der möglicherweise Antworten parat hat.

-----------------
4 8 15 16 23 42
Share To:

Christian Genzel

Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr. Derzeit entwickelt er seinen zweiten Spielfilm BROT UND SPIELE, eine Komödie mit Thomas Limpinsel, Götz Otto und Steffen Wink über alte Kindsköpfe und noch ältere Computerspiele.

Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für GMX und den All-Music Guide. Außerdem hält er Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".

Post A Comment:

2 comments so far,Add yours

  1. Jaja von der Bielefeld-Verschwörung hab ich auch schon gehört. Der Bielefeld-Film wird wahrscheinlich ein Remake von "Dark City" werden; SIE werden jede Nacht verzweifelt nach einer Einmachglas-Variante der menschlichen Seele suchen und unser aller Erinnerungen erfinden...

    "Imprint, Dr. Schreber!"

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat immer das Gerücht sehr gut gefallen, dass Michael und Janet Jackson die selbe Person sind.

    AntwortenLöschen