Ein Auszug aus einem neuen Interview mit Al Lowe, Programmierer der LEISURE SUIT LARRY-Reihe: hier. Al redet hauptsächlich darüber, unter welchen technischen Einschränkungen die Sierra-Spiele damals entstanden sind.
Many of the games we did were done before Photoshop. You tell that to graphics people today and they say, “What, there was a time before Photoshop? What was there?!” Nothing! Sierra created a program that used vector-based graphics like Illustrator does now. To draw an object, you clicked on a start point, moved to another point, click again, and it would draw a straight line to that point. It would take you dozens of lines to, say, create the shape of an apple. Eventually you could fill it with color. To create a tree was, like, a day’s work!
Das komplette Interview findet sich in einem neuen Buch, das Artikel rund um die klassischen Adventures von Lucasfilm Games, Sierra und anderen Firmen versammelt: GRAPHIC ADVENTURES. Die Artikel in dem Buch basieren auf Wikipedia-Artikeln, die vom Herausgeber Philipp Lenssen überarbeitet und ergänzt wurden; dazu gibt es noch einige Interviews, z.B. mit Boris Schneider (der über die deutschen Übersetzungen der Lucasfilm-Spiele redet) und mit Scott Murphy (dem Co-Autor der SPACE-QUEST-Reihe). Das Buch ist über Lulu selbstpubliziert; hier findet sich eine Webseite mit mehr Informationen, wo das gesamte Buch auch als Datei heruntergeladen werden kann.

Während die Vorstellung versammelter Wikipedia-Artikel nicht unglaublich aufregend ist und sich viele der Wiki-Einträge ja eher trocken lesen, ist hier dennoch eine spannende Anzahl an Hintergrundinformationen und Anekdoten versammelt und schön aufbereitet - inklusive zahlreicher Screenshots und Bilder der Originalverpackungen, die sofort Lust machen, die Spiele wieder zu spielen. Sieht also nach einem netten Nachschlagewerk aus; eine detaillierte und journalistisch aufbereitete Geschichte der klassischen Adventures bleibt aber ein Desiderat.




-----------------
4 8 15 16 23 42
Share To:

Christian Genzel

Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr. Derzeit entwickelt er seinen zweiten Spielfilm BROT UND SPIELE, eine Komödie mit Thomas Limpinsel, Götz Otto und Steffen Wink über alte Kindsköpfe und noch ältere Computerspiele.

Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für GMX und den All-Music Guide. Außerdem hält er Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".

Post A Comment:

0 comments so far,add yours