Ich habe ja BATTLEFIELD EARTH noch immer nicht gesehen - diesen berüchtigten Scientology-SF-Trash mit John Travolta, der unlängst die Goldene Himbeere für den schlechtesten Film der Dekade gewonnen hat. Man hört auch sonst gar Grauenhaftes von diesem Epos, das offenkundig sehr unfreiwillig komisch sein muß und als einer der größten Flops der Filmgeschichte gehandelt wird.

Autor J.D. Shapiro hat sich seine Himbeere höchstselbst abgeholt - für mich immer ein Zeichen von Humor und Rückgrat - und hat jetzt ein "Entschuldigungsschreiben" für den Film verfaßt, das von der NY Post veröffentlicht wurde: hier.

"It wasn't as I intended -- promise. No one sets out to make a train wreck. Actually, comparing it to a train wreck isn't really fair to train wrecks, because people actually want to watch those."

In diesem Zusammenhang bin ich gerade über eine schöne Liste bei Wikipedia gestolpert: List of films considered the worst. Sapperlot, von den 43 gelisteten Filmen habe ich gerade mal 9 gesehen! Da besteht wohl Nachholbedarf. (Und - verklagt mich, Freunde - von diesen neun halte ich nicht mal alle für wirklich schlecht. THE POSTMAN ist ja bei Gott nicht der übelste Streifen, der je produziert wurde, und für die erste Hälfte sogar richtig interessant, bevor er dann im Pathos absäuft. Dafür fehlt wohl HEAVEN'S GATE auf der Liste.)

In dem Zusammenhang auch interessant: Die größten box office bombs. (Von den 41 genannten Filmen habe ich 12 gesehen. Schon wieder Nachholbedarf! Zum Glück überlappen sich beide Listen.) Am härtesten liest sich darauf PLUTO NASH: $120 Mio. Produktions- und Marketingkosten, $7 Mio. wieder eingespielt. Wieviel DVDs müssen die verkaufen und wieviel Fernsehwiederholungen lizensieren, damit sie ihre $113 Mio. Verlust wieder reinkriegen? Naja, Eddie Murphy hat ja noch jeden Kinosaal leergespielt.

-----------------
4 8 15 16 23 42
Share To:

Christian Genzel

Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr. Derzeit entwickelt er seinen zweiten Spielfilm BROT UND SPIELE, eine Komödie mit Thomas Limpinsel, Götz Otto und Steffen Wink über alte Kindsköpfe und noch ältere Computerspiele.

Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für GMX und den All-Music Guide. Außerdem hält er Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".

Post A Comment:

3 comments so far,Add yours

  1. Auf der verdammten Liste steht ja auch "Freddy Got Fingered", meines Erachtens ein übersehenes Meisterwerk.

    AntwortenLöschen
  2. Right! Dazu folgt ja demnächst ein kritischer Text von dir.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist Zeit für den Postman. Jetzt endlich!

    AntwortenLöschen