Daß ich ein Spätzünder sein kann, wissen alle, die rechnen können und mal in Erfahrung gebracht haben, daß ich bei meinem ersten "richtigen" Rendezvous in FORREST GUMP gegangen bin. Das ist mit Rückblick und ein wenig Nachsicht ja auch entschuldbar. Absolut unverzeihlich dagegen ist es wohl, daß ich erst gestern damit angefangen habe, 24 zu schauen.

Was für eine Serie! Ich werde natürlich zusehen, die verlorene Zeit wettzumachen, und habe im Zuge dieses Vorhabens auch gestern auf einen Schlag 5 Folgen gesehen. Natürlich hätte ich auch weitergeschaut, aber mir fehlen die Folgen 6-8. Grausam, da sich das Suchtpotential der Serie spätestens bei der zweiten Folge schon voll entfaltet. Die Echtzeit-Erzählweise, die so vielfach beworben wird, ist dabei eigentlich nur ein interessantes Randelement. Was die Serie so sehenswert macht, ist ihr kraftvoller visueller Stil, der mit viel Handkamera ein eindringliches Mitten-drin-Feeling vermittelt, und der fantastische Schnitt, bei dem oft genug in mehreren Fenstern Handlungsstränge verbunden und Personen kontrastiert werden. Das Darsteller-Ensemble ist sehr gut, und schon in der ersten Folge werden genug Spannungspunkte gesetzt, die das Weitersehen zum Muß machen.

Und jetzt muß ich mich in Geduld üben: C2 hat zwar die ersten zwei Staffeln, weilt aber zur Zeit in Linz. Obi-Wan weilt in Salzburg, hat aber die DVD-Box der ersten Staffel in Linz. Damn Oberösterreich! Ich will JETZT weiterglotzen!!

---------------
4 8 15 16 23 42
Share To:

Christian Genzel

Christian Genzel arbeitet als freier Autor und Filmschaffender. Sein erster Spielfilm DIE MUSE, ein Psychothriller mit Thomas Limpinsel und Henriette Müller, handelte von einem Schriftsteller, der eine junge Frau entführt, weil er sie als Inspiration für sein Buch braucht. Außerdem drehte Genzel mehrere Kurzfilme, darunter SCHLAFLOS, eine 40-minütige Liebeserklärung an die Musik mit Maximilian Simonischek und Stefan Murr. Derzeit entwickelt er seinen zweiten Spielfilm BROT UND SPIELE, eine Komödie mit Thomas Limpinsel, Götz Otto und Steffen Wink über alte Kindsköpfe und noch ältere Computerspiele, und dreht eine Dokumentation über den Filmemacher Howard Ziehm.

Christian Genzel schreibt außerdem in den Bereichen Film, TV und Musik, unter anderem für GMX, den All-Music Guide, das 35-Millimeter-Filmmagazin und Film & TV Kameramann. Außerdem hält er Vorträge zu Filmthemen und kuratierte 2014 an der Universität Salzburg eine Filmreihe zum Thema "Erster Weltkrieg".

Post A Comment: